Wie soll künftig das „Täglich Brot“ wachsen? Online-Beteiligung zur nationalen Ackerbaustrategie

Und wie läuft's bei Ihnen?

Vortrag, Tagesseminar, Wochenend-Workshop, Webinar und Online-Tutorials: Gemeinsam bringen wir Ihr Projekt für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit voran. Zusammen erarbeiteten wir Wissen, um Ihre (Online-) Öffentlichkeitsarbeit noch besser zu machen.
Senden Sie mir eine Nachricht — gemeinsam kommen wir weiter!

„Ackerbau“ – das hört sich für immer mehr Menschen abstrakt an. Doch das, was auf den Äckern und Feldern in Deutschland wächst, ist ganz handfest vor allem eines: unser täglich Brot. Getreide und Feldfrüchte stellen die Grundlagen unserer Ernährung sicher, und in den vergangenen Jahrzehnten gab es immense und beachtliche Steigerungen der Produktivität. Ausreichend Nahrungsmittel für alle im Land – in hoher Qualität und zu einem niedrigen Preis: Das allein reicht immer mehr Bürgerinnen und Bürgern heute nicht mehr. Sie haben weitere Erwartungen an die Landwirtschaft und die Landwirte. Zum Beispiel, dass Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz eine Rolle spielen. Unterm Strich geht es um nichts Geringeres als die gesellschaftliche Akzeptanz der Landwirtschaft.

Wer Akzeptanz möchte, tut gut daran, auf Kommunikation und Austausch zu setzen – und auf eine Beteiligung, bei der alle, die beitragen und gehört werden möchten, zu Wort kommen können. Dazu startete das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Juli 2020 erstmals in seiner Geschichte eine Online-Beteiligung, bei der Landwirte, Wissenschaftler, Bürger, Länder sowie Landwirtschafts- und Umwelt-Verbände ihre Ansätze aus Theorie, Forschung und Praxis einbringen konnten. Die Online-Plattform war gut acht Wochen für die Inputs aller offen. Ziel der Online-Beteiligung war es, weitere Maßnahmen in der Ackerbau-Strategie zu implementieren, die in der Praxis Bestand haben und einen echten Mehrwert bieten.

Für die Plattform…

Das Fazit:

Auf der Diskussionsplattform konnten sich alle Bürgerinnen und Bürger vom 7. Juli bis 31. August 2020 zum Diskussionspapier öffentlich oder nichtöffentlich äußern. Insgesamt meldeten sich 3069 Personen auf der Onlineplattform an. Davon beteiligten sich 1027 Personen aktiv an der Diskussion, was einem Anteil von 33 Prozent entspricht. Die überwiegende Mehrheit hat sich dabei als „Landwirt“ bzw. „im landwirtschaftlichen Bereich tätig“ registriert. „Interessierte Bürger“ und „Sonstige“ waren mit insgesamt 16 Prozent vertreten.

Auf der Onlineplattform wurden insgesamt 1557 öffentliche Beiträge eingestellt, zu welchen wiederum 1097 Kommentare abgegeben wurden. Zudem wurden 1534 nichtöffentliche (d. h. auf der Plattform nicht sichtbare) Rückmeldungen abgegeben. Auffallend war, dass die meisten öffentlichen Beiträge – und insbesondere die meisten Kommentare – im ersten Handlungsfeld (zum Thema „Boden“) zu finden waren). Dort wurden jedoch nicht nur Beiträge zum Thema Boden erstellt, sondern auch zu allen anderen Themenbereichen.

Die öffentlichen und nichtöffentlichen Beiträge der Onlineplattform wurden thematisch ausgewertet und fließen – gemeinsam mit den Stellungnahmen der Länder, der Verbände, der wissenschaftlichen Beiträte des BMEL sowie des Praktikernetzwerkes des BMEL – in die Überarbeitung der Ackerbaustrategie mit ein.

Alle Ergebnisse der Online-Beteiligung sind in diesem Download verfügbar.


Artikel-Tools:

Shortlink:

Niko Wald

inothernews.de ist der private und nicht-dienstliche Blog von Niko Wald - Journalist, Webmaster, Projektmanager, Redakteur und Onliner.

  Politikwissenschaftler und Volkswirt, langjährige Arbeit als freier Journalist bei Tageszeitungen und Online-Redaktionen, ausgebildeter Tageszeitungs-Redakteur, Arbeit als Redakteur in einer aktuellen Printredaktion und als Online-Redakteur für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit der internationalen NGOs Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Heute im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Seit 1999 begeistert von Botswana (Afrika).

  Kanäle: Online,Online, Foto, Video, Audio und Print.

  Stationen: Rhein-Hunsrück-Zeitung (Simmern), Der Weg (Saarbrücken), Die Rheinpfalz (Ludwigshafen), Rheinpfalz online (Ludwigshafen), Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach, Koblenz), Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe (Stuttgart und Berlin), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, Berlin).

  Außerdem (in freier Tätigkeit): Beratung von und Workshops für Kommunen, Universitäten, Kirchenkreise und Landeskirchen. Wissenstransfer und -vermittlung für Medienarbeit und Journalismus, Strategieentwicklung für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Projektmanagement für Websites und Onlineprojekte

  Kontakt: nwx@inothernews.de oder @inothernews_de