Video: Botswana-Community in Deutschland feiert Kultur und Unabhängigkeit

Ihre Hilfe kommt an

Bitte unterstützen Sie die Arbeit von Dumela e. V. - der Verein fördert seit mehr als 15 Jahren Projekte in Botswana!
Jetzt informieren!

Mit einem ungewöhnlichen – und wunderbaren – Projekt von Caritas und DRK in Witten, Nordrhein-Westfalen, können Migranten ihre Heimat vorstellen. Das Vorhaben „Land im Koffer“ setzt auf Austausch und das Erleben fremder Kulturen. Nach Russland und der Türkei stand jetzt Botswana im Mittelpunkt. Ich war eingeladen und hatte die Ehre, den Tag mit Video- und Fotokamera zu begleiten.

Die Vorstellung von Kultur und Tradition Botswanas war eingebettet in die Feier des 49. Unabhängigkeitstags. Daher gab es auch leckeres botswanisches Essen. Viele Batswana und ihre Familien waren zu Gast. Sie feierten bis in den frühen Morgen. Alles in allem wurde es die größte Feier zum Unabhängigkeitstag in ganz Deutschland.

Für das botswanische Fernsehen, BTV, entstand ein knapp vierminütiger nachrichtlicher Beitrag, der die Veranstaltung zusammenfasst und in dem die botswanische Botschafterin in Deutschland zu Wort kommt. Den Beitrag habe ich in zwei Versionen an BTV übermittelt: Einmal mit dem von mir eingesprochenen Off-Kommentar, einmal ohne diesen Kommentar, aber mit Manuskript. Damit ist es der Redaktion in Gaborone möglich, das Video bei Bedarf zu kürzen und den Kommentar selbst einzusprechen.

Der fertige Beitrag:

Das Manuskript des Video-Beitrags im Wortlaut:

When Batswana celebrate with friends and families, the ice melts quickly.

They came together to appreciate Botswana’s culture and tradition and, of course, the anniversary of independence – far away from home, in the European country of Germany:

About 80 people celebrated together – Batswana, their spouses, family members, individuals
linked to Botswana, members of Germany’s civil society.

They all followed an invitation to the town of Witten in the Western part of Germany. Some of the families travelled several hundred kilometres to take part.

Baskets from the Okavango, crops like millet and a typical chair from the kgotla – the showing of culture of Botswana happened in the framework of a special initiative. It belongs to regional Caritas‘ and Red Cross‘ integration and migration department and is being called…

…“Country in a Suitcase“. The aim: Children can get in contact with other cultures – with respect. And the kids may think of „home country“ – what does this mean, and why are different cultures making the world richer?

People with migration background pack a suitcase representing their country: items like food, dresses or books. The packed suitcases will be used for educational work in schools.

The whole event was initiated and organized by Michelle Geleki Lebang. She is a Motswana from Mokobeng, East Botswana. She has been married to a German since 2002 and is living with her family in the town of the venue, Witten.

While addressing the audience she thanked for the support by her husband, her children, the Botswana community in Germany and the Botswana embassy.

The event was honoured with the presence of Botswana’s ambassador in Germany, Tswelopele Cornelia Moremi, and members of her staff. The ambassador took opportunity to join the celebration dances. For more than one year, Botswana has an own diplomatic mission in Germany’s capital, Berlin. The ambassador said that it was the aim of her mission to raise knowledge of Botswana in Germany and to spread the word.

In her speech she got back to the issue of passing on culture to the next generation, even when living abroad: “I’m therefore very grateful that the Batswana here in Germany could get together – together with their children and together with their spouses. I think this is what I will take away to Berlin today: That it was not only Batswana. (…) I think this is a very commendable effort.”

To make it a real Botswana celebration, the food played an important role: Several Batswana ladies took the lead in preparing traditional dishes typical for their country. The guests enjoyed a rich buffet with Pap, Fat Cakes, Beans, Drum Sticks, Seeswa, Chakalaka and Spinach.

The icing on the cake was a copy of a traditional Tswana village – with the houses and walls made completely out of ice cream.

After filling the suitcase, explaining the items and eating together, the participants celebrated a party to commemorate Botswana’s 49th independence anniversary. This party was reputed to be the largest such event in Germany. The country of Germany has about 80
million inhabitants.


Artikel-Tools:

Shortlink:

Niko Wald

inothernews.de ist der private und nicht-dienstliche Blog von Niko Wald - Journalist, Webmaster, Projektmanager, Redakteur und Onliner.   Politikwissenschaftler und Volkswirt, langjährige Arbeit als freier Journalist bei Tageszeitungen und Online-Redaktionen, ausgebildeter Tageszeitungs-Redakteur, Arbeit als Redakteur in einer aktuellen Printredaktion und als Online-Redakteur für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit der internationalen NGOs Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Heute im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Seit 1999 begeistert von Botswana (Afrika).   Kanäle: Online,Online, Foto, Video, Audio und Print.   Stationen: Rhein-Hunsrück-Zeitung (Simmern), Der Weg (Saarbrücken), Die Rheinpfalz (Ludwigshafen), Rheinpfalz online (Ludwigshafen), Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach, Koblenz), Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe (Stuttgart und Berlin), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, Berlin).   Außerdem (in freier Tätigkeit): Beratung von und Workshops für Kommunen, Universitäten, Kirchenkreise und Landeskirchen. Wissenstransfer und -vermittlung für Medienarbeit und Journalismus, Strategieentwicklung für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Projektmanagement für Websites und Onlineprojekte   Kontakt: nwx@inothernews.de oder @inothernews_de