Protestanten aus der Region gestalten Kirchentag in Köln mit

Beim Evangelischen Kirchentag in Köln sind auch Gruppen und Initiativen aus der Region vertreten. So steuern etwa die Evangelische Kirchengemeinde Plaidt und der Jugendchor Polch Beiträge für das Treffen in der Domstadt, zu dem mehr als 100000 Teilnehmer erwartet werden, bei. Auch Jugendgruppen der Kirchengemeinden Andernach, Lützel, Pfaffendorf, Urmitz-Mülheim, Winningen und Bad Neuenahr nehmen an der fünftägigen Veranstaltung teil. Der Kirchentag ist eine Laienveranstaltung evangelischer Christen. Er findet alle zwei Jahre statt. Die RZ stellt Programm und Teilnehmer aus der Region kurz vor.

Für Lokalkolorit gleich zu Beginn des Kirchentags sorgen die Protestanten aus Polch und Plaidt. Beim Eröffnungsfestival, dem „Abend der Begegnung“, am Mittwoch, 6. Juni, 18.30 Uhr, tritt der Spiritual-Chor Polch mit seiner Percussion-Gruppe in der Nähe des Schokoladenmuseums an der Rheinuferstraße auf. Für kulinarische Akzente aus der Osteifel sorgt die Kirchengemeinde Plaidt: Sie bietet am „Abend der Begegnung“, ebenfalls in der Nähe des Schokoladenmuseums, Mayener Schieferbrot mit Schmalz sowie Wasser aus der „Plaidter Burgquelle“ an. Weinseliger geben sich die Ahrweiler: Die Kirchengemeinde Bad Neuenahr reicht den Kirchentagsbesuchern Rotweinwürstchen mit Brötchen.

Eine symbolische Aktion stellt die Koblenzer Pastorin Katrin Püschel mit zwei Kollegen am Mittwoch, 6. Juni, ab 16 Uhr auf den Poller Wiesen auf die Beine: Für die Aktion „Das Rheinland strömt zusammen“ sammelte jeder Kirchenkreis der Landeskirche in einem kleinen Fass Wasser aus Bächen, Flüssen und Seen, um es zum Kirchentag zu bringen. Auch die Koblenzer befüllten eines der 45 Fässer. Deren Inhalt fließt zum Beginn des Kirchentags zusammen. Delegierte aus dem Kirchenkreis Koblenz sind Pfarrer Gerd Götz (Vallendar) und Pfarrer Markus Risch (Kirchengemeinde Emmelshausen-Pfalzfeld).

Unter dem Motto „Mancher Knoten lässt sich lösen“ stellen die Schwangerschaftsberatungsstellen der Evangelischen Kirche im Rheinland auf dem „Markt der Möglichkeiten“, der Messe des Kirchentags, ihre Arbeit vor. Neben Beratung und Hilfe für Schwangere gibt es auch Unterhaltsames – etwa den „Kondomführerschein für Männer und Frauen“. Aus dem Kirchenkreis Koblenz ist Helga Schiffer von der Schwangerenberatung des Diakonischen Werkes dabei. Sie ist Donnerstag und Freitag, 7. und 8. Juni, von 10 bis 14 Uhr sowie am Samstag, 9. Juni, von 13 bis 18 Uhr am Stand Nr. 4.1 C12 in der Messehalle 4 zu finden.

Auch Pastoren aus der Region sind Ansprechpartner für Ratsuchende: Am Pavillon der Evangelischen Kirche im Rheinland vor dem Kölner Hauptbahnhof stehen Pfarrer Gerd Götz aus Vallendar, Kirchentagsbeauftragter des Kirchenkreises Koblenz, und seine Frau, Pastorin im Sonderdienst Katrin Püschel, am Freitag, 8. Juni, von 13.30 bis 18.15 Uhr Besuchern Rede und Antwort.

Karten für den Kirchentag

Tages- und Dauerkarten für den Kirchentag gibt es unter anderem am Domforum Köln, montags bis freitags von 10 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 17 Uhr. Für den „Abend der Begegnung“ ist kein Eintritt zu zahlen. Über weitere Vorverkaufsstellen und das Programm informiert die Internetseite des Kirchentags www.kirchentag.net.


Artikel-Tools:

Shortlink:

Niko Wald

inothernews.de ist der private und nicht-dienstliche Blog von Niko Wald - Journalist, Webmaster, Projektmanager, Redakteur und Onliner.   Politikwissenschaftler und Volkswirt, langjährige Arbeit als freier Journalist bei Tageszeitungen und Online-Redaktionen, ausgebildeter Tageszeitungs-Redakteur, Arbeit als Redakteur in einer aktuellen Printredaktion und als Online-Redakteur für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit der internationalen NGOs Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Heute im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Seit 1999 begeistert von Botswana (Afrika).   Kanäle: Online,Online, Foto, Video, Audio und Print.   Stationen: Rhein-Hunsrück-Zeitung (Simmern), Der Weg (Saarbrücken), Die Rheinpfalz (Ludwigshafen), Rheinpfalz online (Ludwigshafen), Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach, Koblenz), Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe (Stuttgart und Berlin), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, Berlin).   Außerdem (in freier Tätigkeit): Beratung von und Workshops für Kommunen, Universitäten, Kirchenkreise und Landeskirchen. Wissenstransfer und -vermittlung für Medienarbeit und Journalismus, Strategieentwicklung für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Projektmanagement für Websites und Onlineprojekte   Kontakt: nwx@inothernews.de oder @inothernews_de