Botswana und Verschuldung: Workshop beim regionalen Studientag Polch

Und wie läuft's bei Ihnen?

Vortrag, Tagesseminar, Wochenend-Workshop, Webinar und Online-Tutorials: Gemeinsam bringen wir Ihr Projekt für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit voran. Zusammen erarbeiteten wir Wissen, um Ihre (Online-) Öffentlichkeitsarbeit noch besser zu machen.
Senden Sie mir eine Nachricht — gemeinsam kommen wir weiter!

Beim fünften regionalen Studientag am 1. April 2006 biete ich einen Vortrag und einen Workshop über Botswana an. Basis ist meine Magisterarbeit zu institutionellen Voraussetzungen für Wachstum und Entwicklung in Botswana. Thema des Studientags ist „Schulden müssen tragbar sein.“ Veranstaltungsort ist das Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Maifeld in Polch.

Die Gliederung meiner Arbeitseinheit gibt es hier als Download (PDF).

Die Veranstalter wollen…

  • …unterschiedliche Lebenswirklichkeiten in Afrika zeigen.
  • …politische Entwicklungen in verschiedenen afrikanischen Staaten und ihre Bedeutung für einen möglichen Schuldenerlass betrachten.
  • …Vergleiche anstellen zwischen entschuldeten und nicht entschuldeten Ländern.
  • …einen Blick nach Botswana werfen, dem einzigen afrikanischen Land, das IWF-Kredite vergeben kann.
  • …einen Reisebericht aus Südafrika hören, einem reichen, industrialisierten Land, in dem trotzdem Millionen vor allem schwarzer Menschen in extremer Armut leben.

Bei all diesen Betrachtung stößt man immer wieder auf die Frage, wie viele Schulden ein Land tragen und gleichzeitig die grundlegenden Bedürfnisse seiner Bevölkerung wie Sicherung des Existenzminimums, Gesundheitsvorsorge, Bildung, Infrastruktur befriedigen kann.

Ein Aspekt dabei wird die sogenannte Schuldentragfähigkeit sein. Sie „ist ein Konzept, das auf dem Prinzip der Angemessenheit basiert. Hier wird die zu tragende Last ins Verhältnis zur Stärke des Trägers gesetzt. Dieser Vergleich soll es ermöglichen, ein angemessenes Traggewicht zu bestimmen, so dass der Träger nicht unter der Last zusammenbricht. Es geht also wortwörtlich darum, wie viel jemand zu tragen fähig ist.“ Diese Definition stammt aus dem gerade erschienenen Handbuch Schuldentragfähigkeit, mit dem erlassjahr.de den derzeitigen Arbeitsschwerpunkt aufzeigt. Jürgen Kaiser aus dem erlassjahr.de-Büro wird zum Thema Schuldentragfähigkeit referieren.

Programm

  • 9.30 Uhr: Ankommen und Kaffeetrinken
  • 10 Uhr: Begrüßung (B. Liss-Gul) und Biblische Besinnung (G. Jonas)
  • 10.30 Uhr: Schuldentragfähigkeit (Jürgen Kaiser, erlassjahr.de-Büro)
  • 11.30 Uhr: Unterschiedliche politische Entwicklungen in afrikanischen Staaten und ihre Bedeutung für mögliche Schuldenerlasse (Dominic Johnson, Journalist, angefragt)
  • 12.30 Uhr: Mittagspause mit kleinem Imbiss
  • 14 Uhr: Arbeitsgruppen zu den Themen
    • Botswana: Eine Ausnahme auf dem Kontinent der Schulden (Niko Wald, Journalist)
    • Warum wird ein afrikanisches Land entschuldet und ein anderes nicht? Vergleich am Beispiel von Tansania und Kongo (Jean Mutombo, Dem Republik Kongo, zurzeit Ökumenische Werkstatt Bethel)
    • Südafrika: Ein Besuch beim Mental Health Centre Ekupholeni, Johannesburg (Annegret Klasen)
  • 15.30 Uhr: Zeit für Kaffee und Gespräche
  • 16 Uhr: Plenum
    • Blitzlichter aus den Arbeitsgruppen
    • Nachrichten und Planungen aus dem erlassjahr.de-Büro
    • Schlussrunde mit Verabredungen
  • 17 Uhr: Abschluss mit einem festlichen Essen

Die Veranstalter:

  • Erlassjahr-Gruppe des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz
  • Gemeindedienst für Mission und Ökumene Mittelrhein/Lahn
  • Diözesanstelle Weltkirche des Bistums Trier
  • eeb Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Koblenz
  • in Kooperation mit ELAN e.V./Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ)

Artikel-Tools:

Shortlink:

Niko Wald

inothernews.de ist der private und nicht-dienstliche Blog von Niko Wald - Journalist, Webmaster, Projektmanager, Redakteur und Onliner.


Politikwissenschaftler und Volkswirt, langjährige Arbeit als freier Journalist bei Tageszeitungen und Online-Redaktionen, ausgebildeter Tageszeitungs-Redakteur, Arbeit als Redakteur in einer aktuellen Printredaktion und als Online-Redakteur für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit der internationalen NGOs Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Seit 1999 begeistert von Botswana (Afrika).


Kanäle: Online, Foto, Video, Audio und Print.


Stationen: Rhein-Hunsrück-Zeitung (Simmern), Der Weg (Saarbrücken), Die Rheinpfalz (Ludwigshafen), Rheinpfalz online (Ludwigshafen), Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach, Koblenz), Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe (Stuttgart und Berlin), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, Berlin).


Außerdem (in freier Tätigkeit): Beratung von und Workshops für Kommunen, Universitäten, Kirchenkreise und Landeskirchen. Wissenstransfer und -vermittlung für Medienarbeit und Journalismus, Strategieentwicklung für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Projektmanagement für Websites und Onlineprojekte


Kontakt: nwx@inothernews.de oder @inothernews_de