Foto: Tim Weber (Scytale), via Wikicommons. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic.

Trotz Flaute strömen Studenten zur Berufsakademie

Sie haben online Großes vor?

Vom persönlichen Blog bis zur mehrsprachigen Site: Was sind Ihre Wünsche fürs Web?
Senden Sie mir eine Nachricht — gemeinsam kommen wir weiter!

Mannheim: Betriebswirtschaft liegt vorn

Die Berufsakademie Mannheim (BA) wird von Studenten und Ausbildungsunternehmen trotz Wirtschaftsflaute weiter stark nachgefragt. „Die Zahl der Studienanfänger ist anhaltend hoch“, sagte Dietrich Tesmer, stellvertretender Direktor der BA, am Freitag während eines Pressegesprächs zum Semesterbeginn an der BA. Im Ausbildungsbereich Technik sei „trotz der extrem angespannten Wirtschaftslage“ eine leichte Zunahme an Studienfängern zu verzeichnen.

Alles in allem traten 1409 neue Studierende zum Semesterstart am 1. Oktober an. Der größte Teil von ihnen – 826 Erstsemester – startete im Bereich Betriebswirtschaft. Die Informationstechnologien konnten 370, das Ingenieurwesen 213 neue Studierende verzeichnen. Die Zahl der Studierenden ist zum Semesterbeginn mit rund 4500 etwa konstant geblieben. Etwa 60 Prozent von ihnen studieren im Bereich Betriebswirtschaft. Jeder
vierte studiert an der BA Informationstechnologie; 15 Prozent lernen Ingenieurwesen. Tesmer wertete die konstant gebliebene Zahl der Studierenden als „Vertrauensbeweis unserer Partnerunternehmen“.

Ungebrochen ist auch das Interesse der Unternehmen, an der BA ausbilden zu lassen: Im vergangenen Studienjahr wurden über 100 Unternehmen als Ausbildungsstätten der BA neu zugelassen. Mittlerweile bilden bundesweit 1489 Unternehmen mit Hilfe der Mannheimer Akademie aus. Dabei sind Unternehmen aus Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz besonders stark vertreten.

Zum neuen Semester wurde das Studienangebot um das Fach Angewandte Informatik erweitert. Damit habe die BA auf Anforderungen der Wirtschaft reagiert, die auf der Suche nach qualitizierten Nachwuchs für software- und systemorientierte Aufgaben suche, erklärte Dietrich Tesmer. Ab Oktober 2004 soll in Mannheim zudem das Fach Wirtschaftsingenieurwesen angeboten werden. Dieser Studiengang mache Sinn, da Ingenieure heutzutage nicht nur technische Probleme meistern müssen, sondern auch die Wirtschaftlichkeit der von ihnen geschaffenen Lösungen im Auge behalten müssen.

Für das Ingenieurstudium in Mannheim rührt die BA gemeinsam mit Unternehmen der Region derzeit die Werbetrommel: Unter dem Motto „Technik live“ informierten am Freitag 18 Firmen, die an der BA ausbilden lassen. Etwa 150 Interessierte nutzten das Angebot bis zum frühen Nachmittag. Unternehmen und BA werben, weil in den vergangenen Jahren etwa zehn Prozent der zu vergebenden Ingenieurstudienplätze wegen fehlender qualifzierter Bewerber nicht besetzt werden konnten.


Artikel-Tools:

Shortlink:

Niko Wald

inothernews.de ist der private und nicht-dienstliche Blog von Niko Wald - Journalist, Webmaster, Projektmanager, Redakteur und Onliner.


Politikwissenschaftler und Volkswirt, langjährige Arbeit als freier Journalist bei Tageszeitungen und Online-Redaktionen, ausgebildeter Tageszeitungs-Redakteur, Arbeit als Redakteur in einer aktuellen Printredaktion und als Online-Redakteur für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit der internationalen NGOs Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Seit 1999 begeistert von Botswana (Afrika).


Kanäle: Online, Foto, Video, Audio und Print.


Stationen: Rhein-Hunsrück-Zeitung (Simmern), Der Weg (Saarbrücken), Die Rheinpfalz (Ludwigshafen), Rheinpfalz online (Ludwigshafen), Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach, Koblenz), Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe (Stuttgart und Berlin), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, Berlin).


Außerdem (in freier Tätigkeit): Beratung von und Workshops für Kommunen, Universitäten, Kirchenkreise und Landeskirchen. Wissenstransfer und -vermittlung für Medienarbeit und Journalismus, Strategieentwicklung für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Projektmanagement für Websites und Onlineprojekte


Kontakt: nwx@inothernews.de oder @inothernews_de