Workcamp in Botswana: Pleiten, Pech und Pannen – und warum es trotzdem schön war

Und wie läuft's bei Ihnen?

Vortrag, Tagesseminar, Wochenend-Workshop, Webinar und Online-Tutorials: Gemeinsam bringen wir Ihr Projekt für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit voran. Zusammen erarbeiteten wir Wissen, um Ihre (Online-) Öffentlichkeitsarbeit noch besser zu machen.
Senden Sie mir eine Nachricht — gemeinsam kommen wir weiter!

Beim jährlichen Partnerschafsseminar der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) Wuppertal sollte unser Team das deutsch-botswanische Workcamp, von dem wir gerade zurückkegehrt waren, präsentieren. Eine heikle Mission: Einerseits wollten wir auf Dinge hinweisen, die bei künftigen Workcamps und für die Zukunft der Partnerschaft besser laufen sollten, andererseits wollten wir nicht den falschen Eindruck erwecken, dass rein gar nichts geklappt hätte.

Jutta Behn und ich, die sich um die Präsentation kümmerten, entschieden uns für diese Vorgehensweise:

  • Keine klassische Präsentation mit „Power Point“ oder „Lichtbildern“.
  • Stattdessen: Eine kleine Inszenierung mit Ortswechseln im Haus, um die Delegierten  an dem Gefühlsleben während des Camps teilhaben zu lassen.
  • Wir bleiben ehrlich und aufrichtig und sagen, was gut und was nicht so gut war.
  • Trotz der Kritik machen wir deutlich, dass unser Workcamp ein geglücktes Projekt zum interkulturellen Lernen war. Batswana und Deutsche haben profitiert – wie auch die Partnerkirchen sowie die Partnerschaftsarbeit.

Unser Konzept ging auf – es gab erstaunte Gesichter, und im Anschluss hatten wir viele Fragen, die in eine erbaulich-konstruktive Diskussion mündeten. Mit Partnerschaftsleuten und Workcamp-Teilnehmenden aus anderen Kirchenkreises sprachen wir bis nach dem Abendessen über die Plus- und Minuspunkte eines Workcamps.

Wer möchte, kann das Skript unserer Präsentation hier herunterladen.


Artikel-Tools:

Shortlink:

Niko Wald

inothernews.de ist der private und nicht-dienstliche Blog von Niko Wald - Journalist, Webmaster, Projektmanager, Redakteur und Onliner.   Politikwissenschaftler und Volkswirt, langjährige Arbeit als freier Journalist bei Tageszeitungen und Online-Redaktionen, ausgebildeter Tageszeitungs-Redakteur, Arbeit als Redakteur in einer aktuellen Printredaktion und als Online-Redakteur für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit der internationalen NGOs Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Heute im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Seit 1999 begeistert von Botswana (Afrika).   Kanäle: Online,Online, Foto, Video, Audio und Print.   Stationen: Rhein-Hunsrück-Zeitung (Simmern), Der Weg (Saarbrücken), Die Rheinpfalz (Ludwigshafen), Rheinpfalz online (Ludwigshafen), Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg), Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach, Koblenz), Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe (Stuttgart und Berlin), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, Berlin).   Außerdem (in freier Tätigkeit): Beratung von und Workshops für Kommunen, Universitäten, Kirchenkreise und Landeskirchen. Wissenstransfer und -vermittlung für Medienarbeit und Journalismus, Strategieentwicklung für Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Projektmanagement für Websites und Onlineprojekte   Kontakt: nwx@inothernews.de oder @inothernews_de